8 Blickwinkel

(Klick aufs Cover für mehr Infos)

Gestern war ich mal wieder im Kino und dann auch noch in einem Film, auf den ich doch irgendwie gespannt war: 8 Blickwinkel, ein Actionthriller.

Um nicht zu viel vorweg zu nehmen, es geht um einen Anschlag auf den amerikanischen Präsidenten in Spanien. Keine große Sache, könnte man jetzt denken, aber der Clou am Film ist, dass die Handlung aus verschiedenen Perspektiven gezeigt wird. So soll sich dem Zuschauer immer eine neue Sichtweise darbieten. Da hätten wir zum Beispiel zu Anfang Sigourney Weaver, als Chefin im Ü-Wagen eines amerikanischen Fernsehsenders. Hier wird man quasi in die Geschehnisse eingeführt, ohne allerdings irgendetwas zu erfahren. Das kommt erst später.


Ist alles vorbei, sprich Präsident erschossen und eine nette Explosion später, spult der Film zurück und legt um Punkt 12:00:02 mit dem nächsten Blinkwinkel los. Der kommt von Dennis Quaid, der den heruntergekommenen und psychisch kaputten Specialagent Barns spielt, der für den Präsidenten mal ne Kugel abgefangen hat und nun nach einem Jahr mit einem nervösen Zucken wieder in seinem alten Job ist. Peng, President tot, Bumm, Explosion, Film spult zurück.

Jetzt kommt Forest Whitaker, welcher einen couragierte Tourist spielt, der einfach mal nach Europa geflogen ist, weil er gerade Stress mit seiner Frau hat. Eigentlich mag ich den Schauspieler ja, aber hier spielt einen so unglaublich patriotischen Propagandaamerikaner... das ist schon fast peinlich. Er läuft die ganze Zeit mit seiner Kamera rum, macht einen leicht verstörten und naiven Eindruckt und schafft es trotzem mit seiner Kamera alles, aber auch wirklich ALLES rund um den Anschlag aufzunehmen. Als die Geschehnisse seinen Lauf nehmen, will der Polizei helfen und verfolgt er einfach mal auf eigene Faust den vermeindlichen Attentäter. Zwischendurch rettet er noch zweimal einem (verdammt nervigen) kleinen Mädchen das Leben. Toller Mann, aber leider völlig unrealistisch...


Tja, und dann hätten wir noch die Sichtweise des Präsidenten selber (sehr interessant), die Attentäter (oder sollte ich besser sagen, böse klischeehafte, aus dem nahen Osten stammende, mit selbigen Akzent sprechende, finster drein schauende Terroristen... kein scheiß!), ein spanischer Sunnyboypolizist (der irgendwie unnütz war), ne spanische Braut, der man das Böse in ihrer Seele direkt ansieht und so weiter. Am Ende geht die Handlung auch irgendwann über die vorher durchgekauten Geschehnisse hinauslaufen und alle Handlungsstränge laufen irgendwie mehr stolpernd als logisch zusammen. Dabei gibts dann eine Autoverfolgungsjagt, ein paar Ballereien, ein Selbstmordattentäter (war ja klar) und noch einen Super-Terroristen zu sehen. Der ist erstens eine terrosistische Aussnahme, weil zu seinen Taten gezwungen wird und zweitens so was von scheiße gut ausbildet, dass er tötlicher und genauer Schießen kann als der Hitman, wobei er am Ende gegen einen angeschossenen Specialagend elendig versagt.

Der Spannungsbogen ist solala geraten. Wie schon gesagt, bekommt der Zuschauer direkt am Anfang S. Weavers vorgesetzt, die nicht gerade eine Glanzleistung mit ihrer Rolle vollbringt. Sie wirkt zwar richtig am Platz, aber trotzdem irgendwie gelangweilt und unmotiviert. Jedenfalls hat sie es nicht geschafft, mich mitzureißen, was ich eigentlich gerade am Anfang eines Thrillers irgenwie für Wichtig halte. Nach dem die Handlung immer wieder auf High Noon zurückgespult wurde und der Zuschauer so langsam ein bißchen genervt ist, nimmt der Film endlich Fahrt auf. Hintergründe decken sich auf, die Verfolgung auf die Terroristen beginnt, und am ende kracht es dann nochmal so richtig schön.

Trotzdem kann der Film nicht überzeugen. Die Handlung bekommt der (intelligente) Zuschauer nach der dritten Wiederholung auf dem Silbertablett präsentiert. Etwas undurchschaubarer hätte das ganze ruhig ausfallen dürfen, aber es ist ja schon lange in Mode, dass man dem Publikum unter keinen Umständen zu viel zumuten will. Naja...
Die Charaktere sind allesamt eindimensional und erfüllen sämtliche Klischees: Der heruntergekommene Bodyguard, der plötzlich alles durchschaut und zu alter Heldenhöchstform aufläuft, der Vorzeigeami, der sich aufopferungsvoll und selbstlos in den Kampf gegen den Terrorismus stürtzt und natürlich die bösen Terroristen, die so tolle Sprüche drauf haben, wie "Dieser Kampf wird niemals enden!". Da können auch die Schauspieler nicht mehr viel raushauen.

Ist dann alles überstanden und ist auch der letzte Terrorist erschossen und so weiter, endet alles mit einem CGI-Helikopter, der über die Spanische Stadt aus dem Bild schwebt. Klasse, sah das billig aus. Lustig ist noch zu erwähnen, dass die dummen Terroristen erbarumungslos Bomben hochgehen lassen, Gefangene und Ami's erschießen, sich selber in die Luft sprengen etc. und dann plötzlich auf einer Schnellstraße diesem kleinen (ja genau... das nervige) Mädchen ausweichen und so einen riesen Unfall verursachen... ja ne, is klar...
Ach ja, und die Waffe von Dennis Quaid! Das müsste theoretisch eine Smith&Wesson (http://world.guns.ru/handguns/HG165-E.HTM) gewesen sein (also 15 oder 17 Schuss). Der Kerl ballert mindest 10mal auf den Super-Hitman-Terrorist, der vorher ungefähr 20 CIA Männer problemos ausgeschaltet hat (zwei sogar mit nem Messer schnell hintereinander), und trifft ihn natürlich obwohl er selber schon ne Kugel in der Schulter hat. Danach muss er nochmal - ich tippe grob auf 15 Schüsse - auf einen wegfahrenden Wagen schießen. Als er schließlich doch mal in das Unendlich-Magazin seiner Waffe schaut, sind immer noch etliche Patronen drin. Ich hab gelacht!!!

[EDIT] Habe jetzt schon mehrmals gehört, dass er wohl doch nachläd und ich bin geneigt, dass auch zu glauben, auch wenn es mir jedenfalls nicht aufgefallen ist. Wäre auch schon ein ganz schön dicker Fehler, wenn das Drehbuch dem wirklich ein Unendlichmagazin verpasst hätte ^^


Fazit:
Eigentlich hätte "8 Blickwinkel" richtig gut werden können. Jedenfalls wenn man nur die Erzählweise betrachtet, die so noch nicht sehr oft genutzt wurde und somit unverbraucht sein sollte. Trotzdem ist es am Ende nur ein unterhaltsamer Thriller geworden, der unter einem kränkelnden und durchschnittlichen Drehbuch leidet, welches die meisten Chancen einfach verspielt. Oder um es anders zu sagen: Für so'ne lasche Story musste auf keinen Fall so Aufwand betrieben werden!
Als Zuschauer erlebt man keine Überraschungen, alles ist relativ schnell durchschaubar. Hinzukommt noch der schale Beigeschmack von einer Überdosis Patriotismus, denn die ganze Story ist wieder so unglaublich amerikanisch und Klischeeüberladen, dass es schon wehtut. Im Grunde genommen war der Film fürs Kino zu lau, sofort als DTV wäre er jedoch schon wieder zu edel gewesen... aber sowas weiß man ja vorher nicht...



2 von 5 Zimblemonkeys, einen für den coolen Hitmanterrorist, der mit seiner Schalldämpferknarre so krass abgeht, und einen für Dennis Quaid und Forest Whitaker, weil die sich wenigstens Mühe gegeben haben und ich die als Schauspiel toll finde. Für die besondere Erzählweise gibts Keinen, da sie mit der Story gnadenlos verschenkt wurde.


DVD-Challange, HALL of FAME 2007

Das Jahr 2007 liegt nun schon einige Monate zurück und es wurden eine Menge schlechte Filme ausgewählt und geguckt. Doch keine Auswahl war so rücksichtslos, hart, erbarmungs- und schonunglos wie die der DVD-Challange. Es kam nicht selten vor, dass Teilnehmer, die mit ihrer Filmauswahl gescheitert sind (und den Kampf gegen den Zimbelmonkey überlebt haben) vor, während oder nach dem Film zusammenbrachen und heulten, wie kleine Babies... jedenfalls bei ein paar Filmen...

In Gedenken an diese tapferen Menschen und natürlich in Anerkennung des Sieger aus dem letzten Jahr folgt nun eine Liste aller Daten, Filme und zugehörigen Gewinner des Challange Jahres 2007:

  • 25.05.2007 The Punisher(2004) --- Ashley J. Williams
  • 12.06.2007 Serenity --- Ashley J. Williams
  • 16.06.2007 Sin City --- Ashley J. Williams
  • 21.06.2007 Stirb Langsam 3 --- Ashley J. Williams
  • 25.06.2007 Thank you for smoking --- Doc Savage
  • 07.07.2007 Windtalkers --- Ashley J. Williams
  • 07.07.2007 Blues Brothers --- Lord
  • 18.07.2007 Im Fadenkreuz --- Doc Savage
  • 22.07.2007 Oldschool --- Ashley J. Williams
  • 22.07.2007 Army of Darkness --- Sebulon McMoese
  • 24.07.2007 Welcome to the Jungle --- Ashley J. Williams
  • 24.07.2007 Black Hawk Down --- Sebulon McMoese
  • 15.08.2007 Der Blutige Pfad Gottes --- Sebulon McMoese
  • 20.08.2007 Orgazmo --- Ashley J. Williams
  • 01.09.2007 Constantine --- Flow
  • 07.09.2007 Predator --- Lord
  • 12.09.2007 Oceans Eleven --- Lord
  • 18.10.2007 Die City Cobra --- Doc Savage
  • 30.10.2007 Terminator 2 --- Doc Savage
  • 04.11.2007 Tango & Cash --- Doc Savage
  • 25.11.2007 Star Wars - Die Rückkehr der Jediritter --- Lord
  • 01.12.2007 Die unglaubliche Reise in einem verrückten Raumschiff --- Sebulon McMoese
  • 03.12.2007 Ricky Bobby --- Ashley J. Williams


AND THE WINNER IS...
Ashley J. Williams



Mit seiner Glücksträhne, die er wahrscheinlich Charlie, the Unicorn, geklaut oder zumindest zweckentfremdet hat, gewann dieser Mann 40% alle Battles und setzte sich so mit einem großen Vorsprung vor alle anderen Mitstreiter.


Sein Name wird im laufe des Jahres wie versprochen in der heiligen Mamortafel für und bis in alle Ewig eingraviert werden!

Herzlichen Glückwunsch! :-D

Zitat of the Moment:

"Meine Frau hat mich verlassen. Sie hat gesagt, ohne die Gefahr eines dritten Weltkrieges wäre ich nicht glücklich" - Burt Gummer (Tremors 2)

Geburt des Trash-Abend's

Es war einmal vor langer, langer Zeit...
da saßen zwei Freunde zusammen und betranken sich elendig (nicht gleichen wie vorher... naja, einer war der gleiche). Der Abend neigte sich dem Ende zu und man verabschiedete sich:

"Ey, hömma, weiße watt?"
"Was'n..."
"Du hassst so viele bessscheurte Filme zu Hause, lass ma einen gucken!"
"Eh, okay, könn wah machen."
"Ich bring auch mit! Trink'n wah 'n leckres Weizen!"
"Ehhh, davon hatte ich heude schon zuu viel, aba okay..."


Und so trafen sich die beiden Vorreiter des Trashabends, ihre Gehirne mit schlechten Filmen zu grillen, die so schlecht waren, dass sie schon wieder brilliant wurden.

Natürlich wurden nicht nur bescheuerte Filme geguckt, sondern wie abgesprochen auch unterschiedliche Biersorten verköstigt. Mal gucken, ob wir auf letztere noch näher eingehen werden... wird sich zeigen. Es wurde gequatscht, getrunken, natürlich geguckt und selbstverständlich auch viel gelacht. Nach und nach vergrößterte sich der Kreis der Trashjünger und schlussendlich entstand ein wöchentliches Ritual aus der ganzen Sache.

Sofern es die Erinnerung noch zulässt, müsste der erste Film "RUCKUS" oder "Thunder - der Rächer" gewesen, die auf Grund ihrer wunderbar gezeichneten Covers gewählt wurden.

(Wahnsinn, oder?! Ja, PURER WAHNSINN!!!)

Eigentlich sind die Filme gar nicht so bombe gewesen, wie erhofft, aber sie erfüllt für den Anfang ihren Zweck. Interessant ist, dass Ruckus (mit A-Team Gigolo Dirk Benect) noch vor Rambo gedreht wurde und quasi die selbe Handlung hat. Vietnam-Veteran kehrt aus dem Krieg zurück und wird aus einer Stadt gejagt, um am Ende einen Rachefeldzug zu starten.

Allerdings ist die Umsetzung hier in keinster Weise mit Rambo zu vergleichen. Durchweg durchträngt mit fieser Countrymusik und saublöden Rednecks bietet der Film meistens leider nur eins: Langeweile! Der Film hätte so wunderbar werden können, aber als dann auch noch eine Liebesgeschichte integriert wurde, war alles vorbei...

Eins jedoch muss man dem Film zugute halten: Der "Ausritt" von Kyle Hanson und seiner Angebeteten Redneck-Braut. Anstatt händchen haltend durch die Natur zu schlendern, setzen sich beide auf ihre Motorcrossbikes und perzen los. Danach kann der geneigte Zuschauer miterleben, wie eine Romance zwischen einer emanzipierten Bauerstochter und einem Vietnamveteran auszusehen hat.

In Zeitlupe springen die beiden auf ihren Maschinen durch den Wald, zwischendurch an einander vorbei und grinsen sich dabei verliebt an. Dazu gibt es wieder das extrem penetrante und doch irgendwie passende Countrygedudel. Wenn das nicht Liebe ist?!

Um es kurz zu machen: Kyle Hanson wird gejagt, entkommt, wird gejagt, entkommt, fährt mir seiner Braut Mopet, wird gejagt und am Ende verschanzt er sich auf einer Insel. Dann kommen die bösen Jäger und er bewirft sie mit Dynamitstangen. Oder waren es nur Platzpatronen? Keine Ahnung. Jedenfalls stirbt in dem ganzen Film kein einziger, nein, noch schlimmer. Die bösen Jungs klappen wie ein Rudel kleiner Mädchen zusammen und einer fängt sogar in der Fötusstellung liegend an zu heulen. Nach getaner Sache macht Kyle einen Hechter in den See, wäscht sich den Dreck vom Körper und winkt seiner Liebsten zu, die am anderen Ufer steht.

Und wenn er nicht zufällig im Schlamm stecken geblieben oder zu der Redneckperle rübergeschwommen ist, dürfte er immer noch auf der kleinen Insel leben. ENDE!

Ich würde jetzt gerne auch noch was zu Thunder schreiben, aber irgendwie fällt mir das meiste dazu nicht mehr ein und der Film ist auch nicht mehr in meiner Sammlung...



Im groben lässt sich folgendes zu Thunder - der Rächer sagen:

  • Thunder kommt mit seiner schwangeren Freundin zurück in seine Heimatstadt
  • Thunder wird vom Dorfsheriff schickaniert
  • Freundin geht drauf
  • Thunder beginnt seinen Rachefeldzug
  • absolut geile Italo Synthipop Mukke
  • schlechte Syncro zu untalentierten Darstellern
  • noch schlechtere Stunts

Wenn ihr den Film irgendwo seht, dann schlagt zu. Aber nur, wenn ihr das mit eurem Gewissen vereinbaren könnt. Ich für meinen Teil bereue es, dass ich beide Filme verkauft habe...

Geburt der DVD-Challange

Es war einmal vor langer, langer Zeit...

...da traffen sich zwei Freunde und entschieden, dass ihnen verdammt langweilig war. Das Stammlokal wurde erst gestern besucht und für Hopfen und Malz war sowieso mal wieder kein Geld übrig. Nach kurzer Diskussion wurde entschieden, einen Film zu gucken. Hochkarätig sollte er sein, mit einer ordentlichen Prise Unterhaltungswert, einer Würze von Gehirn-Inaktivität und etwas pelzig im Abgang.
Folgende Diskussion trug sich so ungefähr zu damaliger Zeit zu:

"Ich will den Punisher gucken!"
"Den alten oder den neuen?"
"Welchen alten?"
"Mit dem Dolph, du Depp."
"Ehhh, neeee, den neuen!"
"Och nööööö..."
"Ach komm schon, den hab ich schon soooo lange nicht mehr gesehen."
"Lass ma erstma gucken, dann könn wah noch ma schaun, okay?"
"hmm..."


Natürlich konnten sie sich nicht entscheiden. Wie auch, war die Ausswahl so riesig und doch so klein. Eine weitere kurze Diskussion später fuhren die beiden in die örtliche Videothek und gingen die Reihen durch. Es fiel erschreckenderweise auf, dass quasi in jedem zweiten Regal irgendwo ein Steven Seagal Film versteckt auf Beute lauerte. Das sei nur am Rande erwähnt, aber machte den beiden Freunden dennoch angst... einem der beiden jedenfalls.

Und wieder Schlug die Unfähigkeit zur Entscheidung zu. Kein Film kam in die nähere Auswahl.
Fluch der Karibik? Zu viel Orlando Bloom!
Walking Tall 2? Zu viel Herkules und auch gar keine Lust auf Experimente!
Steven Seagal? Waren bereits alle in der Heimsammlung...

Also fuhren sie wieder nach Hause und überlegten und überlegten und überlegten und plötzlich hatte einer DIE Idee!

Warum nicht einfach jeweils einen großen Haufen Filme aus der gigantischen, fast schon unübersichtlich großen und überaus phänomenalen Sammlung von Mr. KungFu Cyborg *räusper* auswählen und sie gegeneinander antreten lassen? In einer Art Challange? Einer

DVD-CHALLANGE!!!

Gesagt, getan! Jeder wählte ein paar Filme, sie wurden auf der Couch ausgebreitet. Behelfsweise warf man eine Münze und Film für Film verabschiedete sich aus der Kampfarena. Und am Ende, man mag es kaum glauben, guckten sie den Punisher... den neuen versteht sich. Mit Bier und Pizza, Black Jack, Koks und Nutten... okay, Bier ja, der Rest nein...

Ashley J. Whilliams hatte die DVD-Challange ins Leben gerufen, die erste Runde direkt gewonnen und damit war der Freundeskreis in eine neue Dimension des Filmeguckens aufgestiegen.


(zweifelhaftes Bild des Erfinders)


Und so funktioniert die DVD-Challange:

1. Man braucht Zuschauer (haha, wer hätte das gedacht)
2. Man braucht eine größere Auswahl Filme (tatsächlich?), also am besten ne ordentliche Sammlung
3. Vielleicht einen PC mit Internetzugang. Da gibbet nämlich ein paar dolle Zufallgeneratoren, die bei der Auswahl sehr hilfreich sein können.
4. Irgendwas wo man die Filme drauf legen kann...
5. Vielleicht 'n paar Bierchen und watt zu futtern!

BEISPIEL:
- 2 Leute
- um es nicht zu kompliziert zu machen, wählt jeder 4 Filme. Insgesamt sind jetzt also 8 im Rennen.

Aufstellung der Filme:



(Es dürfen nicht zwei Filme von einer Person nebeneinander liegen)

Mit dem linken Block wird angefangen. Die linken Filme sind Gerade, die rechten Ungerade. (oder irgendwas anderes. Kommt drauf an, womit man die Auswahl trifft. In unserem Fall isses ein Zahlen-Zufallgenerator. Deswegen Gerade und Ungerade, je nachdem welche Zahl das Teil ausspuckt).
Jedenfalls treten zu erste die Filme aus der oberen Reihe des linken Blocks gegeneinander an. Gewinner ist der Film, desen Kennzeichnung getroffen wird. In unserem Fall kommt der ungerade Film weiter, wenn der Zufallsgenerator eine ungerade Zahl raushaut. Eigentlich ist das ganze nix anderes als ein K.O.-System, denn am Ende bleibt nur ein Film übrig und der wird dann auch geguckt... komme was wolle!

Der Gewinner darf sich anschließend in die Analen der DVD-Challange einschreiben. Sein Name wird in eine Mamortafel eingemeißelt, um ihm so die Unsterblichkeit zu geben. Außerdem wird eine Kopie des Films und der Liste bei jedem Flug zur ISS Raumstation mit den Weltraum geschossen, um sie dort den Weiten des Alls zu übergeben, auf das außerirdische Intelligenzien auf den schlechten Geschmack der Menschheit vorbereitet sind.

Die Verlierer tragen die Schmach des Verlierers und derjenige, der alle seine ausgewählten Filme bereits in der ersten Runde verliert, muss gegen den Zimbelaffen kämpfen!!! (jetzt bitte das Fight-Theme von Star Trek einspielen *dötötötööötötötö*)

erster (echter) Post

ES HAT BEGONNEN...

Der wöchentliche Trashabend und die DVD-Challange haben einen eigenen Blog und das hochmotivierte, vom Zimblemonkey unterjochte Team ist bereit, ihre geistigen Ergüsse den geneigten Bloglesern entgegen zu schleudern.

Wirklich was vorgenommen haben wir uns eigentlich nicht. Nicht in dem Sinne, dass wir andauernd Reviews raushauen oder sowas. Was genau noch kommen mag, werdet ihr (und wir auch) dann noch sehen!




PS: Hail to the Zimblemonkey!!!

HAFTUNGSAUSSCHLUSS

Haftung für Inhalte

Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen.

Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei bekannt werden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links

Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei bekannt werden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Beiträge Dritter sind als solche gekennzeichnet. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet.

Die Betreiber der Seiten sind bemüht, stets die Urheberrechte anderer zu beachten bzw. auf selbst erstellte sowie lizenzfreie Werke zurückzugreifen.

Datenschutz

Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder eMail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies soweit möglich stets auf freiwilliger Basis. Die Nutzung der Angebote und Dienste ist, soweit möglich, stets ohne Angabe personenbezogener Daten möglich.

Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails, vor.

Quelle: eRecht24.de - rechtsberatung/'>http://www.e-recht24.de">Rechtsberatung von Anwalt Sören Siebert