Geburt des Trash-Abend's

Es war einmal vor langer, langer Zeit...
da saßen zwei Freunde zusammen und betranken sich elendig (nicht gleichen wie vorher... naja, einer war der gleiche). Der Abend neigte sich dem Ende zu und man verabschiedete sich:

"Ey, hömma, weiße watt?"
"Was'n..."
"Du hassst so viele bessscheurte Filme zu Hause, lass ma einen gucken!"
"Eh, okay, könn wah machen."
"Ich bring auch mit! Trink'n wah 'n leckres Weizen!"
"Ehhh, davon hatte ich heude schon zuu viel, aba okay..."


Und so trafen sich die beiden Vorreiter des Trashabends, ihre Gehirne mit schlechten Filmen zu grillen, die so schlecht waren, dass sie schon wieder brilliant wurden.

Natürlich wurden nicht nur bescheuerte Filme geguckt, sondern wie abgesprochen auch unterschiedliche Biersorten verköstigt. Mal gucken, ob wir auf letztere noch näher eingehen werden... wird sich zeigen. Es wurde gequatscht, getrunken, natürlich geguckt und selbstverständlich auch viel gelacht. Nach und nach vergrößterte sich der Kreis der Trashjünger und schlussendlich entstand ein wöchentliches Ritual aus der ganzen Sache.

Sofern es die Erinnerung noch zulässt, müsste der erste Film "RUCKUS" oder "Thunder - der Rächer" gewesen, die auf Grund ihrer wunderbar gezeichneten Covers gewählt wurden.

(Wahnsinn, oder?! Ja, PURER WAHNSINN!!!)

Eigentlich sind die Filme gar nicht so bombe gewesen, wie erhofft, aber sie erfüllt für den Anfang ihren Zweck. Interessant ist, dass Ruckus (mit A-Team Gigolo Dirk Benect) noch vor Rambo gedreht wurde und quasi die selbe Handlung hat. Vietnam-Veteran kehrt aus dem Krieg zurück und wird aus einer Stadt gejagt, um am Ende einen Rachefeldzug zu starten.

Allerdings ist die Umsetzung hier in keinster Weise mit Rambo zu vergleichen. Durchweg durchträngt mit fieser Countrymusik und saublöden Rednecks bietet der Film meistens leider nur eins: Langeweile! Der Film hätte so wunderbar werden können, aber als dann auch noch eine Liebesgeschichte integriert wurde, war alles vorbei...

Eins jedoch muss man dem Film zugute halten: Der "Ausritt" von Kyle Hanson und seiner Angebeteten Redneck-Braut. Anstatt händchen haltend durch die Natur zu schlendern, setzen sich beide auf ihre Motorcrossbikes und perzen los. Danach kann der geneigte Zuschauer miterleben, wie eine Romance zwischen einer emanzipierten Bauerstochter und einem Vietnamveteran auszusehen hat.

In Zeitlupe springen die beiden auf ihren Maschinen durch den Wald, zwischendurch an einander vorbei und grinsen sich dabei verliebt an. Dazu gibt es wieder das extrem penetrante und doch irgendwie passende Countrygedudel. Wenn das nicht Liebe ist?!

Um es kurz zu machen: Kyle Hanson wird gejagt, entkommt, wird gejagt, entkommt, fährt mir seiner Braut Mopet, wird gejagt und am Ende verschanzt er sich auf einer Insel. Dann kommen die bösen Jäger und er bewirft sie mit Dynamitstangen. Oder waren es nur Platzpatronen? Keine Ahnung. Jedenfalls stirbt in dem ganzen Film kein einziger, nein, noch schlimmer. Die bösen Jungs klappen wie ein Rudel kleiner Mädchen zusammen und einer fängt sogar in der Fötusstellung liegend an zu heulen. Nach getaner Sache macht Kyle einen Hechter in den See, wäscht sich den Dreck vom Körper und winkt seiner Liebsten zu, die am anderen Ufer steht.

Und wenn er nicht zufällig im Schlamm stecken geblieben oder zu der Redneckperle rübergeschwommen ist, dürfte er immer noch auf der kleinen Insel leben. ENDE!

Ich würde jetzt gerne auch noch was zu Thunder schreiben, aber irgendwie fällt mir das meiste dazu nicht mehr ein und der Film ist auch nicht mehr in meiner Sammlung...



Im groben lässt sich folgendes zu Thunder - der Rächer sagen:

  • Thunder kommt mit seiner schwangeren Freundin zurück in seine Heimatstadt
  • Thunder wird vom Dorfsheriff schickaniert
  • Freundin geht drauf
  • Thunder beginnt seinen Rachefeldzug
  • absolut geile Italo Synthipop Mukke
  • schlechte Syncro zu untalentierten Darstellern
  • noch schlechtere Stunts

Wenn ihr den Film irgendwo seht, dann schlagt zu. Aber nur, wenn ihr das mit eurem Gewissen vereinbaren könnt. Ich für meinen Teil bereue es, dass ich beide Filme verkauft habe...

Keine Kommentare: