Death Race

(klicke aufs Cover für mehr racige Infos)

Release: 2008

"Get ready for a killer ride!"


Was passiert, wenn man Jason Statham für einen Actionfilm verpflichtet, der vom "Resident Evil Macher" Paul W.S. Anderson gefilmt und von Roger Corman (!) produziert wird, der auch für "Frankensteins Todesrennen" verantwortlich war? Ganz genau: Man erlebt eine absolute Trashgranate IM KINO!!!

Das die Handlung dabei völlig daneben ist, kann wohl als selbstverständlich betrachtet werden. Ohne jetzt großartig zu spoilern... geht das überhaupt? Ich meine, es geht um ein verdammtes Todesrennen und nicht um eine Oscar-verdächte Story... jedenfalls passiert im groben folgendes: Frankenstein, der beliebteste Fahrer vom Death Race, das innerhalb der Mauern einer Gefängnisinsel ausgetragen wird, wird bei seinem vorletzten Rennen ins Jehnseits befördert. Da er aber so ein Publikumsliebling ist, muss Ersatz her! Jensen Ames (Jason Statham) ist dieser Ersatz, weil er in seiner Vergangenheit ein totaler Superfahrer war... wahrscheinlich der Transporter! Jedenfalls wird kurzerhand seine Frau umgebracht, er wird dafür eingebuchtet und zum Rennenfahren gezwungen. Weil Ames deswegen natürlich tierisch angepisst ist, sinnt er jetzt auf Rache.
Ihr seht: total beknackte Story und daraus folgen im laufe des Streifens zwangläufig auch ziemlich debile Dialoge, aber auch ein paar coole Oneliner. Bevor ich zum eigentlichen Kern des Films komme - die Action - nochmal schnell was zu den Schauspielern: Allesamt haben eigentlich nur eins zu tun: Grimmig gucken, angepisst durch die Gegend rennen, Muskeln aufpumpen und sich gegenseitig beleidigen oder im Falle der Frauen, sexy aussehen und besser die meiste Zeit die Klappe halten. Damit liegen bei "Death Race" neben der Story auch noch völlig oberflächliche und klischeeüberladene Charaktere vor... fast wie in den guten alten 80igern!
Was den Film aber wirklich ausmacht und was auch begeistern kann, ist natürlich die Action. Angefangen mit den gepanzerten und waffenstarrenden Boliden, über Dauerfeuer und Explosionen bis hin zu fetzigen Stunts und grandiosen Unfällen wird dem Fan hier alles geboten. Meiner Meinung hat man es mit einem guten Actionfilm zu tun, wenn die Liste der Stuntleute mindestens doppelt so lang ist, wie die der Darsteller. Tja, bei "Death Race" ist sie mindestens dreimal so lang... schätze, das ist selbstredend! Cool auch die Ideen um das Rennen selbst. Auf der Rennstrecke sind große, leuchtende Gullis, über die man drüber fahren muss. Ein Schwert, um die Waffen scharf zu machen, ein Schild, um Verteidigung einsetzen zu können und ein Totenkopf, der... nee, das werdet ihr ja noch selber sehen. Während der Rennen - es gibt insgesamt drei Durchgänge - liegt der geschätze Munitionsverbrauch bei ca. 20 Millionen Kugeln. Genau so sehen dann auch die Karren aus! Wenn dann noch der umgebaute Truck auf die Rennstrecke losgelassen wird, der mit einer Panzerkanone am Heck ausgestattet ist, kann die Party entgültig beginnen.


Fazit:
"Death Race" hat eine unglaublich bekloppte Story, die wirklich nur als Aufhänger dient, Jason Statham ins Rennen zu schicken. Eigentlich ist sie so schlecht, dass man die Drehbuchschreiber dafür schon wieder feiern muss, wobei der Film mit einer Laufzeit von knapp 100 Minuten vielleicht etwas zu lang geraten ist. Aber sowas wie Handlung interessiert den Actionfan ja bekanntlich eher selten. An Action wird nämlich einiges geboten und das macht dank (mehr oder weniger) wackelfreien Aufnahmen und vor allem größtenteils handgemachten Explosionen richtig Spaß. Ein paar freudige Jauchzer konnte ich mir jedenfalls nicht verkneifen. Eigentlich bin ich überrascht, dass es dieser Streifen überhaupt in die Kino geschafft hat. Er strotzt vor Logiklöchern, hat quasi keine Handlung und pfeift auf Anspruch oder Niveau. Stattdesser wird er beherrscht von sinnloser Gewalt, Testosteronmonstern und Action und ist dabei auch noch stolz auf seine Explotation/B-Movie-Wurzeln! Aber was zum Teufel will Man(n) denn mehr???

TRASH-Wertung: 4 Köppe!


Es gibt neben "Death Race" und "Frankensteins Todesrennen aka. Death Race 2000" noch weitere Filme mit dem Titel. Die findet ihr beim Endzeit-Special! (siehe: Death Race 2050 und 3000)


PS: Ich denke, die zwei folgenden Bilder sind völlig selbstredend!



Kommentare:

tumulder hat gesagt…

Oha, keine Wackelkamera plus handgemachte Explosionen plus Statham. Da bin ich jetzt aber doch neugierig geworden.

Doc Savage hat gesagt…

naja, man dem Geschehen folgen und bleibt nicht völlig orientierungslos zurück, wie z.B. bei QoS! ;>

tumulder hat gesagt…

Ob ich mir nicht doch noch vorher das alte Corman Original mit David Carradine und Sylvester Stallone gönnen sollte?;)

tumulder hat gesagt…

Der Trailer macht in jedem Fall schon mal tierischen Spaß.:D

Doc Savage hat gesagt…

Du meinst, "Frankensteins Todesrennen"

http://trash-academy.blogspot.com/2008/07/death-race-2000.html

Der Film ist klasse! Leider ist unser Review dazu nie fertig gestellt worden. Wenn du dir wirklich den totalen Death-Race-Overkill geben willst, empfehle ich die diese Box:

http://www.ofdb.de/view.php?page=fassung&fid=157789&vid=258056

Ganz harter Tobak, aber qualitativ die besten Ausführungen der Filme und natürlich Trash Pur!!!

zeus hat gesagt…

Ein wirklich genialer Film lol. Trashige Filme sind mir die liebsten - vor allem, wenns ins total Absurde geht. So wie in "Ich weiß, was du dieses Weihnachten tun wirst" - hat schon jemand davon gehört?
Hier der "Trailer":http://www.youtube.com/watch?v=tLfv9zEOk60

Soll angeblich ein Parodie-Film im low-budget werden. Aber es gibt da viele Gerüchte.
Weiß jemand, was es damit auf sich hat?

tumulder hat gesagt…

Für einen Paule Anderson Film war das schon gar nicht schlecht.;) Knast Boxer trifft Tage des Donners trifft Schwachsinn hoch drei. Hat mir gefallen, wenn ich auch 1,5 Äffchen abziehen würde.:D Aber wo waren denn bitte schön die Super Chicks mit denen Ihr mir den Mund so wässrig gemacht habt?

Doc Savage hat gesagt…

Ja, auf den Motorhauben haben sich die Mädels leider nicht geräkelt... das gabs leider nur auf den Bildern. Schade eigentlich! Das hätte den Film noch ein ticken trashiger gemacht! :D