Max Payne

(klicke aufs Cover für mehr schmerzliche Infos)

Release: 2008


Grandiose Shootouts dank matrixmäßiger Bullettime und eine Story, wie sie atmosphärischer nicht sein könnte - das ist das PC Spiel Max Payne im Kern. Die gleichnamige Hauptfigur ist der perfekte Antiheld, der der New Yorker Unterwelt nach dem Mord an seiner Frau und neugeborenen Tochter den Krieg erklärt hat. Lebensmüde begibt er sich auf einen erbarmungslosen Rachefeldzug, um die Mörder seiner Familie zu richten und wenn er dabei selber draufgeht.Der erste Teil von Max Payne gehört für mich zu den besten Actionshootern, die ich je gespielt habe und wenigstens einmal im Jahr ertappe ich mich dabei, wie ich die CD einlege und mich durch die Rosco Streetstation kämpfe. Keine Comicsequenz, mit ihren zynischen und Metapherüberladenen Monologen wird ausgelassen, jede einzelne wir genossen, jedes Level so perfekt wie möglich gespielt. Entsprechend groß waren da natürliche meine Erwartungen an die Verfilmung, wenngleich ich im Vorfeld nichts Gutes darüber lesen konnte. Leider sollten alle, die den Film bereits zerrissen hatten, recht behalten…
Als Filmvorlage diente die Story des ersten Teils, die jedoch leicht abgeändert wurde. Zwar wird Max’ Familie ermordet, aber Max Werdegang ist ein völlig anderer. Anstatt sich undercover in den Untergrund zu begeben, fängt er an, in den Akten von nicht aufgeklärten Fällen zu wühlen… 60 Minuten lang. Ich will nicht sagen, dass die umgebaute Story doof ist - zumindest kann man sie logisch nachvollziehen – aber warum zum Teufel strickt man sie neu, wenn das Spiel schon eine film reife und vor allem actiongeladene und wesentlich abwechselungsreichere Vorlage liefert?

So verbringt ‚Marki’ Mark Wallberg mehr als die hälfte des Streifens damit, zu recherchieren, seiner toten Familie nachzutrauern oder einfach nur gelangweilt drein zu blicken. Vor allem letzteres hat er verdammt gut drauf. Keine melancholischen Monologe, keine zynischen Kommentare… einfach keine Spielfreude! Wahrscheinlich hatte er selbst keine Lust auf die langen Durststrecken, in denen einfach nichts passiert, denn erst wenn im letzten Drittel das Feuerwerk los geht, bessert sich seine Lauen ein wenig.

Wobei Feuerwerk auch übertrieben ist. Die Action lässt sich nämlich problemlos auf ca. 10 Minuten zusammenpferchen und ist ausschließlich im erwähnten letzten Drittel zu finden. Bullettimesequenzen gibt es eigentlich nur zwei, wovon eine sogar durchaus schick aussieht. Insgesamt können die Actionszenen die vorangegangene Langeweile aber nicht im Geringsten beiseite schieben und verpuffen letztlich wie der bekannte Tropfen auf den heißen Stein.

Fazit:
Ohne scheißt, für diese Verhunzung einer dermaßen genialen Spielevorlage gehört Regisseur John Moore an die Wand gestellt und zwar ohne Augenbinde! Auch wenn er schick fotografierte Bilder abliefert, die manchmal sogar an die düstere Atmosphäre des Spiels herankommen, verspielt er doch unendlich viel Potential. Moore schafft es ja nicht mal, seine Schauspieler zu motivieren, was man vor allem Wallberg ansieht, der ja eigentlich einiges auf dem Kasten hat! Bei der Action versagt er ebenfalls. Anstatt sie irgendwie gleichmäßig über den Film zu verteilen und den Fans genau das zu geben, was sie sehen wollen, liefert ein paar kümmerliche Shootouts und Explosionen ab, die das Ruder beim besten Willen nicht mehr rum reißen können.

Mein Gott, was für eine Enttäuschung… was für eine Zelluloid- und vor allem Zeitverschwendung… was für eine endlos erbärmliche Vorstellung… Alles, was man bei einer Spieleverfilmung eines ACTIONSHOOTERS (in Großbuchstaben) falsch machen konnte, hat Moore falsch gemacht… Hut ab! Ich könnte mich jetzt noch weiter auskotzen, aber das macht den Film ja auch nicht besser. Viel lieber leg ich mal wieder die CD des ersten Teils in meinen Rechner, verbringe mal wieder ein bisschen Zeit mit dem wahren Max Payne und versuche die schmerzlichen Erinnerungen an den Film mit ein paar payne’schen Painkillern zu unterdrücken… ne Runde weinen gehe ich später vielleicht auch noch.

Das Trash-Academy Team ist für die anschließende Bewertung noch mal zu einer Diskussionsrunde zusammen gekommen. Zwar ist der Streifen nicht so beschissen, wie "Attack Force" (wobei es schon schlimm genug ist, hier mit diesem Seagalstreifen verglichen zu werden ;-), aber die anfänglichen veranschlagten zwei Zimbelaffen sind doch irgendwie zuviel verlangt.

Herzlichen Glückwunsch, Mr. Moore, sie bekommen die ZWEITSCHLECHTESTE Bewertung in der Geschichte der Trash Academy: 1,5 Köppe...

,5

Kommentare:

tumulder hat gesagt…

Ich habe mir nur das Fazit durchgelesen. Dem kann man bei nur fünf zu vergebenen Köppen keine zwei Köppe geben. Das geht einfach nicht. Der Moore ist ein Dilettant vor dem Herrn. Die hätten die Rechte lieber an Boll verkaufen sollen, da wäre wenigstens durchschnittlicher Trash bei herumgekommen.

Doc Savage hat gesagt…

Naja, das sind absolute Sympathiepunkte. Ich bin mir zwar selber nicht sicher wofür... vielleicht hab ich auch einfach noch die Hoffnung, dass sich die knapp 20 Minuten längere DVD-Fassung zwei Punkte verdienen kann. Wobei das auch zu viel verlangt ist.

Vielleicht geht das Trash-Academy Team bei der Bewertung noch mal in sich. ;)

tumulder hat gesagt…

Ach, der Gamers Cut soll gleich 20 Minuten länger sein? Daß es ihn geben soll, ist mir ja schon zu Ohren gekommen. Ich war ehrlich gesagt richtig schockiert, zwar halte ich Moore nicht für einen guten aber für einen durchschnittlichen Regisseur. Ich habe echt trotz aller Miesmacherei im Vorfeld zumindest einen durchschnittlichen Film erwartet. Aber bei der Kinoversion ist ja selbst das Drehbuch unter aller ...;)

Doc Savage hat gesagt…

---> http://www.schnittberichte.com/news.php?ID=1094


"There's what I call the Gamer Dedicated Cut of the movie. It's a little slower and a little more atmospheric. There are some rougher edges on it, but it's not going to be a bloodfest."


hmmm... klingt irgendwie nach noch mehr langeweile... meine Hoffnungen schwinden, aber vielleicht hab ich bis zur DVD-Auswertung meine schlimmen Erinnerungen bereits wieder verdrängt! ;)