12 Rounds

(klicke aufs Cover für mehr Infos)

Release: 2009
IMDB-Link


Jack Logan:
Herr jeh, was zum Teufel sollen wir schon wieder hier?!

Sam Burton: Was heißt hier „schon wieder“? Wir wurden doch bisher erst zweimal eingeladen.

JL: Ja schon, aber da hatten wir ja auch gute Gründe! „Frankensteins Todesrennen“ und „Screamers“ nämlich. Und jetzt? Jetzt haben wir quasi nichts, oder fällt dir spontan ein Film ein, über den du gerne etwas loswerden möchtest?

SB: Nicht wirklich…

JL: Himmelarsch und Sonnenschein, uns fällt hier nichts Konkretes ein…

SB: Für diesen Reim sollte ich dich eigentlich schlagen. Im Zusammenhang mit Schlagen fällt mir aber gerade doch noch was ein. Hast du schon „12 Rounds“ mit Wrestlingstar John Cena gesehen?

JL: Von Renny Harlin, der bereits den großartigen zweiten Teil von Stirb Langsam und solch unterhaltsame Streifen, wie Cliffhanger oder Deep Blue Sea gedreht hat? Ja, hab ich gesehen!
SB: Ja und? Was sagste dazu?

JL: Wenn ich mich kurz fassen müsste, würde ich sagen, dass der Film eine unspannende, vergleichsweise actionarme und zweitklassige Kopie von Stirb Langsam 3 war. Die Gemeinsamkeiten waren teilweise schon extrem offensichtlich. Das ging sogar soweit, dass es im Finale - wie bei Stirb Langsam 3 - ebenfalls einen Helikopter gab. Wenn ich jetzt allerdings weiter ausholen sollte, dann würde ich erstmal bei der Handlung anfangen.

SB: Na die lässt sich ja auch schnell zusammenfassen. Danny Fisher ist ein stinknormaler Cop, der mit seiner Frau und einem sabbernden Köter in New Orleans wohnt. Eines Tages verhindert er einen Deal des Waffenschiebers Miles Jackson, wobei die große Liebe vom selbigen draufgeht. Nach einem Jahr kommt der Badguy wieder aus dem Knast und macht sich prompt daran, Rache zu nehmen. Dannys Frau wird entführt und plötzlich findet sich Danny in einem tödlichen Spiel wieder, in dem er 12 Runden überleben muss, um seine Frau wieder zu bekommen. Allerdings spielt Jackson ein doppeltes Spiel. Es geht ihm um mehr als nur Rache und als Danny das erkennt, ist es fast schon zu spät.
JL: Ein stinknormaler Cop… da geht’s doch schon los! Ich will Kampfkoloss John Cena – der übrigens manchmal ein bisschen wie Matt Damon mit einer Überdosis Steroide aussieht – einfach nicht in einer Rolle als stinknormaler Cop sehen. Ganz zu schweigen davon, dass z.B. Morgan Freeman mehr Talent in einer Sommersprosse hat, als dieser bullige Kerl. Wenn Cena bestürzt gucken soll, dann guckt er höchstens extrem bedröppelt. Wenn Cena die Wut über die Entführung oder die Angst um seine Frau zum Ausdruck bringen soll, dann muss man bei der entstehenden Gesichtskirmes unwillkürlich lachen. Nur böse gucken, das kann der Mann gut. Weißt du, so einen Typen wie Cena will ich als unzerstörbare Kampfmaschine durchs Bild rennen sehen. Er soll seine Feinde in den Boden stampfen, ohne dabei auch nur einmal mit der Wimper zu zucken. Und wenn er zwischendurch Zeit hat – und dazu haben solche Typen eigentlich immer Zeit – sollte er möglichst coole Sprüche vom Stapel reißen. Außerdem hat er auch nicht gerade die Statur eines eine stinknormalen Cops. Er ist nun mal Wrestler und das hätte man – also in diesem Fall Harlin – wesentlich besser ausnutzen sollen.

SB: Jack, du lebst zwar immer noch in den 80igern und würdest dir wahrscheinlich am liebsten durchgehend Filmklone von „Phantom Kommando“ angucken, aber ich gebe dir trotzdem recht: John Cena hat kein Talent für diese Rolle. Er will das erreichen, was Bruce Willis mit seiner Figur John McLane geschafft hat. Ein Durchschnittbürger gerät in eine Extremsituation und muss kämpfen, weil ihm nichts anderes übrig bleibt, wobei ihm der Zuschauer das auch kompromisslos abkauft. Das schafft Cena einfach nicht. Und Badguy Aiden Gillen und Entführungsopfer Ashley Scott bleiben ebenfalls ziemlich farblos.
JL: Jup! In einer Rolle, wie in „The Marine“ – der mir übrigens richtig gut gefallen hat – wäre er besser aufgehoben. Da kam noch dazu, dass er Robert Patrick als grandioser Fiesling gegenüber stand. Und die Action war auch pompöser.

SB: In der Tat hält sich Harlin mit großen Feuerbällen oder ausufernden Schießereien sehr zurück. Natürlich hat der Film seine Moment. Ich darf da nur mal an die Straßenbahnszene erinnern, die noch halbwegs das Gefühl von guter Action vermittelt. Ebenfalls hat Harlin ein gutes Auge für schicke Einstellungen, aber ansonsten kann ich den Film von der Actionseite aus höchstens als Durchschnittlich bewerten. Weißt du was mir noch aufgefallen ist? Die Story ist ja durchaus als spannender Thriller konzipiert, die Action aber nicht. Das beißt sich irgendwie.

JL: Ein mittelmäßiger Actionthriller eben, der mehr will, als er mit den Schauspielern und der Story jemals erreichen könnte. Ehrlich gesagt, weiß ich echt nicht, was sich Harlin dabei gedacht hat. Bleibt nur zu hoffen, dass das ein Ausnahmegriff ins Klo war.

SB: Und dass John Cena in seiner nächsten Rolle wieder einen unzerstörbaren Muskelprotz spielen kann. Was anderes kann er nämlich nicht.

JL: Ich glaube, dass wird nicht passieren. The Marine war kein Erfolg und die WWE wird nach dem Flop von „12 Rounds“ das Geld auch nicht mehr so locker sitzen haben. Ich tippe höchstens noch auf DTV Produktionen, die nicht mehr an den Bombast der Vorgängerfilme ran kommen werden. Das ist allerdings eine andere Geschichte.
SB: Tja, leidiges Thema, aber wie bewerten wir jetzt?

JL: Ich glaube, der Film ist mit 2,5 Affenköpfen mehr als ganz gut bedient. Mittelmaß eben, wobei vor allem die Die-Hard-3-Kopie schwer im Magen lag und das Gefühl, dass einfach mehr hätte drin sein können. John Cena ist für mich ne Fehlbesetzung und auch sonst hätte man den Film sofort auf DVD raus bringen können.

SB: Ich stimme zu. Vielleicht funktioniert „12 Rounds“ im heimischen DVD Player besser. Auf der großen Leinwand hat er meiner Meinung nach nix zu suchen. Also, liebe Leser, wenn der Film irgendwann mal im TV läuft oder für noppes in der Videothek steht, dann schaut ihn ruhig mal an. Erwartet nicht zu viel und lasst euch berieseln. Wenn nicht... seit beruhigt: Ihr verpasst nichts.


,5

Kommentare:

Harry hat gesagt…

Bei uns kam der Film nicht mal in die Nähe eines Kinos. Hätte ihn mir glatt reingezogen.
Und was zur Trailerfraktion a la "Paintball" - schau dir den mal an:
Backwoods 2008 Trailer auf you tube.
Und wenn Du mir ne Adresse gibst, wo ich weitere hinsenden kann, die mein Chef nicht nutzt, tu ich das gerne. Ich bin natürlich längst nicht so top informiert wie Shane und hab auch schon einige Fakes nicht erkannt oder Altmaterial erwischt - aber wenn trotzdem Interesse besteht, gib halt laut.
Achja, ich bin sowas wie ein Allesverwerter solange es kein Drama ist oder etwas wie intelligente Handlung aufweist *gg*. In meinem Angebot liegen jetzt 8000 Titel (steigend), Hälfte VHS/DVD und mein Händler schätzt mich (naja, meine Kohle) sehr.
Harry

Doc Savage hat gesagt…

12 Rounds läuft bei uns in Essen, aber ich schätze, der wird gaaaanz schnell wieder verschwunden sein.

8000! O_O
Hammer! Ich bin bei 550! Also Originale und nur gezählte DVD-Hüllen. Meine Regale platzen aus allen Nähten. Bei dir isses die Lagerhalle! :D

Harry hat gesagt…

Hey, ich rede auch nur von Originalen!!!! Daes Zeug von TV wie Premiere wird nicht mitgezählt, Kopien kommen gar nicht erst in die Hütte.
Und als älterer Herr hat man sich erst das Geld, dann das Haus angeschafft, die Frau beruhigt und dann angefangen zu sammeln. Daher fehlen mir leider viele frühere Filme auf VHS, die ich jetzt nachkaufe oder auf die DVD warte. Und vor allen Dingen: Was mir mal in die Finger gefallen ist, wird nicht wieder hergegeben - und wenn es der letzt Müll ist.
Das Angebot mit den Trailern gilt. Ich habe soeben mal das MIG - Kontingent von deren Cannes-Aquisition auf Trailer geplündert.

Doc Savage hat gesagt…

Verdammt, ich bin immer noch beeindruckt. Hast du sowas wie eine Liste? Da würde ich ja gerne mal reinschauen :D

Harry hat gesagt…

Tja, die Liste. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich die VHS-Tapes nicht gelistet habe (so bei 1000 Stück hatte ich angefangen zu überlegen, dass eine Liste sinnvoll wäre, aber da kam mir die Faulheit dazwischen - und jetzt bei etwas mehr als 4000. Das kannst Du sicher selbst beantworten), aber die DVD-Liste lass ich Dir gerne mal zukommen.
Als VHS Beispiele nenne ich dir mal so Sachen wie Firebird 2015 AD, etliche J.Christian Ingvordsen Filme wie Search and destroy, Hangmen 1+2 oder Airboss, Bye,Bye Vietnam, Firebird tornado, Blechpiraten, Trancers (Teil 4 fehlt mir) oder Metalstorm, American Eagle, uvm.
Wegen Deinem "Um 9 Uhr geht die ERde unter" hab ich mal den Bekannten angemailt, der mir die Premierefilme aufnimmt. Ich hätte da (auch von Premiere und daher nicht in der normalen Zählung drin) "Ein Riß in der Welt " anzubieten. Uralt (wie ich) und daher in der Jugend mal im TV gesehen und dann verzweifelt gesucht.