X-Men Origins: Wolverine


Man nehme den "Sexiest Man alive" klebe ihm ein paar Pappkrallen an und fertig ist ein neues X-Men Prequel....

Zum Glück haben es sich die Produzenten nicht ganz so einfach gemacht. Neben Hugh Jackman zeigen noch Liev Schreiber und Ryan Reynolds ihre Fähigkeiten - sowohl schauspielerisch wie ihre Mutantenfähigkeit.

Die Story ist so gesehen nichts besonderes und greift die typischen Elemente dieses Genres auf - Lug, Trug, Haß, wahnsinniger Wissenschaftler und natürlich die Liebe des Hauptdarstellers zu einer Frau. Sogesehen also nichts besonderes, aber das Ganze wird doch recht solide herübergebracht.
Genug Action und Special effects sorgen für nur ein zwei kurze Längen, welche die Gefühlswelt von Wolverine beleuchten sollen - es aber nicht so richtig schaffen, da man nur auf die nächste Klopperei mit Feind und Freund wartet.
Insgesamt betrachtet hinterlässt die Story um Wolverine einen besseren Gesamteindruck als die X-Men Teile 2 und 3.
Als Kritikpunkt sehe ich die Erklärung warum Wolverine sich im ersten X-Men an nichts mehr erinnern kann. Ihm wird....nein, dass sollte man nicht spoilern. Das was mit ihm geschieht wodurch er sein Gedächtnis verliert fällt unter die Kategorie "0/8/15 und weitere miese Ideen".

Ein weiterer Kritikpunkt, der mich an einigen Stellen gestört hat sind die teilweise schlechten Special effects. Wenn durch Laserstrahlen ganze Gebäude zerstört werden sieht es super aus, aber dafür sieht man in einer anderen Szene Hugh Jackman mit eindeutig angeklebten Pappkrallen (s. Einleitung) im Badezimmer eines alten Ehepaars stehen. In einer anderen Szene muss man seine Augen vor dem großen Kontrast zwischen Schauspielern und Bluescreeneinblendung schützen. So etwas geht meiner Meinung nach in heutigen Filmen gar nicht.

Fazit:
Wie bereits erwähnt, hinterlässt Wolverine einen guten Gesamteindruck. Eine großteilig gute Story, gute Action und weitestgehend schön anzusehende Effekte lassen den Film 4 von 5 Zimbelaffen erreichen.
Viel Spaß beim Anschauen - im Kino!

1 Kommentar:

GeneralUnsichtbar hat gesagt…

Wenn ich mir so ansehe, was das Videogame-Tie-in im Uncut-Modus an over-the-top-Brutalität zu bieten hat, wünsch ich mir, das der Film genauso geworden wäre;) Bin schon gespannt, wie der geplante zweite Teil in Japan ausfallen wird.