Traumwelten - Part 2


Träume spiegeln unsere Seele wieder. In Träumen verarbeiten wir tagtäglich angehäufte Erinnerungen, geheime Wünsche oder unterdrückte Ängste. Manchmal wacht man nach einem Traum schweißgebadet wieder auf, manchmal mit einem Grinsen und machmal mit einem völlig verwirrten Gesichtsausdruck, der für einen außenstehenden Beobachter wahrscheinlich unglaublich bescheuert aussehen muss, weil zur sichtlichen Verwirrung auch noch das typische zerknitterte Bin-gerade-aufgestanden-Gesicht hinzu kommt.

Und unter dem Gekicher eines außenstehenden Beobachters - der mir persönlich extrem viel Angst machen würde, wenn er einfach so morgens in meinem Zimmer stehen würde - klatsche ich mir meine Hand an die Stirn und nuschel verpennt: What the fuck träumst du da schon wieder für eine gequirlte Scheiße!?!?!? Ich drehe mich abends um, schlafe fast sofort ein, der Traum beginnt und mit ihm der Film! Der Film? Ja, verdammt, der Film! Ich träume, ich gucke einen Film, was seltener passiert, als es hier den Anschein hat. Ein Mann ist zu sehen, wie er aus einem Pool steigt. Der Pool gehört offensichtlich zu einer spanisch anmutenden Hazienda. Er geht rüber zu einem Poolgirl und lässt sich eine bereits brennende Zigarre geben, dann setzt er seinen Sonnenbrille wieder auf. Er sieht aus, wie "El Buro" aus "Desperados". Ich sitze auf meiner Couch und ziehe die Augenbraue hoch. Was zum Teufel gucke ich da??? Als ich die DVD-Hülle in die Hand nehme, fährt mir der Schock durch alle Glieder!

"THE EXPENDABLES"

Holy Crap!!! Ist der Film etwa schon draußen? Schon auf DVD? War ich denn nicht im Kino? Nein, verdammt, es handelt sich um eine "Sicherungskopie". Neben mir sitzt Mr. Williams und grinst mich an. "Hab ich gestern gefunden!" "Gefunden?" frage ich leicht ironisch. "Ja sicher, was denn sonst!" Ich nehme es einfach mal zur Kenntnis.
Es geht weiter. El Buro unterhält sich mit nehm Typen, der wie Peter Stormare aussieht, in einem einem Bunker, der 30cm dicke Glasfenster hat. Sie reden über Dinge, über die sich Bösewichter auf spanisch anmutenden Haziendas so unterhalten: Drogenanbau, Verbesserung der Arbeitskraft durch gezielte Folteraktionen, Auslöschen anderer Drogenbarone, Verschiffung von Drogen, Geld, Bla! Ich gucke auf den Timer meines DVD-Players. Schon 30 Minuten ohne eine einzige Explosion. Langsam werde ich nervös...

Plötzlich taucht Sly im Bild auf. Endlich. Er rennt über ein Feld und sprengt einen Wachturm in die Luft - eine Explosion, die ich irgendwo schonmal gesehen hab. Stockfootage in einer solchen Produktion?? Ich kann es nicht glauben!!! Dann springt er auf einen Jeep und fährt weg. Mit entsetzen muss ich feststellen, dass sein Gesicht per CGI verjüngt wurde und ihn extrem künstlich und unnatürlich aussehen lässt. Jetzt fängt er an sein Team zusammen zu suchen. Es sind allessamt Typen, die ich nie zuvor gesehen hab. Bis auf Jason Statham, der jedoch ablehnte, weil noch 3 weitere male den Transporter spielen muss und eigentlich gar keinen Bock mehr auf die Rolle hat. Mr. Williams und ich nicken gleichzeitig und ärgern uns kurz über den miserablen dritten Teil.
Wieder wandert mein Blick auf den Timer. 60 Minuten rum und immer noch nichts passiert. Schweißperlen bilden sich auf meiner Stirn. "Alter, der Film ist voll Scheiße" stöhnte Mr. Williams, aber ich entgegnete nur "Ganz ruhig, der Showdown reißt alles wieder raus!" "Na hoffentlich!" Trotzdem hinterlassen die vielen langeweilen Dialoge, an die ich mich aber nicht mehr erinnern kann, einen bitteren Nachgeschmack.

Und tatsächlich, der Showdown kam... nach 120 Minuten... dafür saßen alle in großen Panzern, mit denen sie alles niederwaltzten und kaputt schoßen. Die Gegner - Ninjas (!) - schoßen mit Raketenwerfern und zerlegten ein paar Teammitglieder aber den Kampf ging weiter. Plötzlich ertönte eine Alarmsirene. Die Panzer rollten auf die Villa zu. Der Alarm riss nicht ab und wurde immer lauter. Ich brüllte: "Was zum Teufel soll das?!?" und Mr. Williams bemerkte "Jung, das ist dein Wecker. Zeit zum Aufstehen!"
Dann wachte ich auf. Schweiß gebadet, verwirrt, entsetzt, angsterfüllt. Es ist schon schlimm genug, dass ich überhaupt davon träume, einen Film zu gucken, aber bitte - Sly - lass "The Expendables" nicht scheiße werden. Bitte, bitte, bitte!!! Ich will nie wieder so etwas träumen. N-i-e w-i-e-d-e-r! Als kleine Wiedergutmachung für alle, die das ganze Geschwafel hier komplett gelesen haben, findet ihr im Post die neusten Bilder zum Film. ^^ Herr jeh, was für eine Nacht... wehe dem, der mir psychische Probleme unterstellt!!!

Kommentare:

GeneralUnsichtbar hat gesagt…

Aus meinen Träumen selbst könnte man auch Filme basteln, doch da käme nur selten etwas actionreiches raus, eher Verstörendes alà Werner Herzog/Alejandro Jodorowsky oder etwas noch Gruseliges. Dennoch ist mir der "Film-im-Traum-Traum" nicht ungeläufig (hatte schonmal ne Kammerspiel-version von HANGOVER laufen, war noch immer sehr lustig).

Doc Savage hat gesagt…

Eine Kammerspielversion von HANGOVER?? *Kopfschüttel*

Und ich dachte, ich hätte Probleme! :D

Scherz! Ist ja schön, dass ich nicht auf verlorenem Posten stehe!

GeneralUnsichtbar hat gesagt…

Hatte heute auch wieder nen Film-related Traum über Thailand. Hab alles im Blog verewigt, aber es war ehrlich gesagt einer der schlimmsten, die ich je hatte...