Blutiges Lang Mei

(für mehr ohrenbetäubende Infos klicke aufs Cover)

Release: 1990


Mister Santiago for the win!

Bei wem sieht man 49 abgeknallte Vietcongs innerhalb der erste 8 Minuten? Natürlich nur bei Cirio Santiago, dem Meister der stumpfen Vietnam-Klopper! Auch kriegt man gleich einen Vorgeschmack, womit man es die nächsten 85 Minuten zu tun haben wird: Mit purem Dauerfeuer auf schier endlose Gegnerhorden.
AMERICA! FUCK YEAH!

Dabei fängt alles so einfach an. Die Supercrew von Major XXX überfällt einen Zug des Feindes und legt alles in Schutt und Asche. Auf dem Rückweg sollen Sie bei einem Außenposten (Vietnam-Hügel-Camp in bester Tradition mit Schützengräben, Bunkeranlagen, Stacheldraht, Wachtürmen und Tretminen) halt machen. Da ist aber leider keiner mehr und gemeinsam mit ein paar Einheimischen müssen sie das Camp gegen fiese VC verteidigen, die den Hügel unbedingt einnehmen wollen. Der Major will zwar Unterstützung besorgen, wird aber fälschlicherweise eingesperrt und zu allem Überfluss soll ein Grünschnabel von Captain den undisziplinierten und Autoritätshassenden Haufen in den Kampf führen. Munition scheint bei dem ganzen Ärger zum Glück kein Problem zu sein, denn es werden Kugeln abgefeuert, bis die Rohre glühen.

Eins gleich vorweg: Mike Monty spielt nicht mit… aber man kann ja nicht alles haben. Und natürlich ist die Handlung mal wieder saublöde. Es geht eigentlich nur um’s Abwehren von einer Angriffswelle nach der anderen. Mal bei Tag, mal bei Nacht, mal kommt der Feind bis ins Lager, mal fällt er auf eine List herein, grundsätzlich jedoch werden alle Schlitzaugen rigoros nieder gemäht, ob mit Blei, Granaten, Raketen, Minen oder Napalm. Handlungsort ist bis auf die Eröffnungssequenz und kurze Szenen im HQ das erwähnte Camp, welches sofort richtig schön rotzige Vietnam-Atmosphäre verbreitet.
Der Versuch von Charakterzeichnungen wird zwar unternommen, ist insgesamt aber eher lachhaft bis völlig fehl am Platz. Es interessiert wirklich keine Sau, ob z.B. der Captain ein Grünschnabel ist, der sich nicht durchsetzen kann oder ob der Indianer-Mann Halluzinationen bekommt… umgerotzt wird eh alles, was nicht auf amerikanischer Seite ist. Das bisschen Pseudopsychologische Geschwätz (Warum führen wir diesen Krieg? Was soll das eigentlich alles? Können wir nicht einfach nach Hause? Und was haben die Illuminaten damit zu tun?) hätte man sich bei einem Bodycount jenseits der 250er Marke ebensogut sparen können.
So ist es die Action die übrig bleibt und die fällt handwerklich mal wieder solide bis durchschnittlich gut aus. Blutig ist das ganze bei den fallenden Herscharren kaum, spannend auch irgendwie nicht. Jedoch… Auch wenn man sich nebenbei einen Kaffee aufsetzen kann (das MG-Feuer hört man eh durch die ganze Bude und verpassen tut man auch nichts), irgendwie ist dieser Schnickschnack ziemlich unterhaltsam. Man kann sich zurücklehnen und sich berieseln bzw. sich von dem ganzen Geknatter betäuben lassen.

Fazit:
Darsteller = Keine Ahnung? Handlung = pff, wayne! Action = JA SIAAAA!!! Insgesamt ist zwar Story-Mäßig mehr los, als z.B. bei Jungle Force, aber immer noch zu wenig, um das Geschehen ernst zu nehmen. Dauerfeuer bis die Ohren bluten ist angesagt und damit ist dieser Klopper ziemlich gut geeignet für einen Filmeabend mit guten Kumpels. Allerdings läuft man bei übermäßigem Bierkonsum Gefahr, in unkontrolliertes Gegröle und Verständigung per Grunzlaute zu verfallen. 3 Köppe!

PS: Die DVD ist wohl uncut, ist aber insgesamt ziemlicher Mist. Fernsehformat, schlechtes Bild, schlechter Ton, die deutsche Synco wurde komplett über alle Nebengeräusche gelegt… Außerdem wurde der Film unverständlicherweise "Dirty Vietnam" genannt.

Kommentare:

Harry hat gesagt…

Hi Doc,
Mailspeicher voll. Dir sind dadurch etliche neue Trailer entgangen (The rig, From Paris with love usw.). Hab leider schon alles gelöscht. Frag mal bei Shane nach, ob er sie noch im Speicher hat und Dir zukommen lässt.

Doc Savage hat gesagt…

Und ich dachte schon, du hättest etwas "geistreiches" zum Review hinzu zu fügen... ;D

Jou, mach ich! Paris in Love haben wir jedoch schon selber gefunden. ^^

Harry hat gesagt…

Wenn's nur der gewesen wäre. Dir sind so ca. 80 Stück duchgegeangen dazu mittlerweile auch Harry Brown usw.? Wegen dem geistreichen Kommentar hast Du doch nur gehofft, dass wenigstens ETWAS Gehaltvolles hier zu finden sei. VERGISS ES!!! Bedenke ich schreibe Buchreviews bei Shane - wo soll da Sinniges herkommen?
Gruß
Harry