Robin Hood a.k.a. Gladiator 2


Hollywood scheint ja immer kreativer zu werden. In 90er fing man an Fortsetzungen als total trendy zu betrachten.

Und wie bei jedem Trend gab es ein paar Leute, die dachten: „WIR SCHWIMMEN GEGEN DEN STROM!“ So wurden die Vorgeschichten geschaffen (smells like teen spirit).*

Offensichtlich hat man dann den Entwicklung der Klontechnik etwas überschätzt, denn jetzt zum Ende des ersten Jahrzehnts des neuen Jahrtausends kam man zur Erkenntnis: „Hey, DIE HARD 5000 könnte etwas schwierig werden mit Bruce Willis im Grab“.

Nach langer Diskussion hat man sich darauf geeinigt, Filme einfach neu zu drehen. Weil aber der Name NavfK (NeudrehaufgrundvonfehlenderKreativität) keinen vom Hocker gerissen hat, wurde das ganze Reboot genannt (war bei der Namensgebung Steve Ballmer involviert?).**

Und nun kam ein kreativer Kopf (der war wohl früher bei MTV) wohl auf die Idee:

LET’S MASH IT UP!!!!

Anders kann man nicht es nicht erklären, dass nun eine Fortsetzung unter Anwendung des Braveheart-Patriot-Paradoxons auf Basis eines bereits vorhandenen Films gedreht wird.

Man nehme den gleichen Regisseur, den gleichen Hauptdarsteller, die gleiche Rahmenhandlung, lässt einen Affen die Story ausschmücken und fertig ist Gladiator 2 mit Pfeil und Bogen in England! ***

* Ja George, du warst gemeint. Episode 1-3 musste einfach nicht sein...****

** Manchmal durch aus notwendig, siehe Batman’s Nippelgate

*** Oscarnominierung garantiert

**** Indiana Jones 4 war dadurch nicht besser und Teil 5 wird es sich auch nicht

Keine Kommentare: