Trash für die Wissenschaft

 
Unglaublich aber wahr - es wird eine Studie vom Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik zum Thema "Trash-Film" durchgeführt.


Nachfolgend ein Auszug zur Info:
"[...]für ein Forschungsprojekt am Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik, das sich mit der Ästhetik des Trashfilms auseinandersetzt, [wurde] ein Online-Fragebogen entwickelt, der dazu dient, einerseits die mit dem Label „Trash“ verbundenen Bewertungen zu ermitteln, andererseits die medialen Gewohnheiten insbesondere von Trashfilm-Fans festzuhalten.

Der Erfolg der Studie basiert natürlich wesentlich darauf, dass genügend Teilnehmer bei der Umfrage mitmachen - insbesondere solche, die eine ausgeprägte Affinität zu Trash–Filmen haben. [Jeder ist daher] herzlich einladen, an der Umfrage teilzunehmen [...].


Das ganze Projekt ist rein wissenschaftlich und verfolgt keinerlei kommerzielle Interessen. Die Teilnahme und Auswertung erfolgen selbstverständlich vollständig anonym. Es dauert ungefähr 15 Minuten, alle Fragen zu beantworten. Als Dank für die Teilnahme besteht die Möglichkeit, an einer Gutscheinverlosung teilzunehmen.


Also Leute!
Jeder sog. Trash-Fan sollte bei dieser Umfrage ruhig mal mit machen.
Die Ergebnisse dürften mehr als interessant werden.
 

1 Kommentar:

MPIEA hat gesagt…

Die Ergebnisse der Studie sind mittlerweile veröffentlicht:

http://dx.doi.org/10.1016/j.poetic.2016.04.002

Ein herzliches Dankeschön an alle, die an der Umfrage teilgenommen haben!